»

Sinneslandschaften

grassi 2012

Beschreibung

Eine umlaufende 360°-Wandprojektion ermöglicht ein immersives Erleben und erstaunliche sensorische Illusionen. Die Besucher werden in Sinneslandschaften im Raum erfasst und können durch ihre Präsenz und ihre Bewegungen den Raum gestalten. Eigenheiten von historischen Stilrichtungen in Kunst und Design werden visuell und akkustisch aufgegriffen und können nun vom Besucher kontempliert und spielerisch interpretiert werden. 


 
Das Leipziger Museum für Angewandte Kunst und Design hat eine bewegte Geschichte. 1874 gegründet, 1926 Umzug in ein neues Gebäude namens Grassimuseum, 1943 stark zerstört, ab 2001 umfangreich saniert. Die Wiedergeburt des Museums begann 2007 mit der Fertigstellung der ersten von drei Dauerausstellungen und wurde am 4.März 2012 mit der feierlichen Eröffnung der dritten abgeschlossen. 

Die Ausstellung steht unter dem Titel "Vom Jugendstil bis zur Gegenwart" und zeigt ausgewählte Objekte des Jugendstils, Art Déco, Bauhaus und Funktionalismus, sowie ostdeutsches und internationales Design nach 1945. Den Abschluss des Rundganges bildet zukunftsweisend die interaktive Rauminstallation "Sinneslandschaften".

Es ist etwas Besonderes, wenn noch lebende Künstler und Designer schon zu Lebzeiten prominent in einem Museum ausgestellt werden. Umso stolzer macht es uns, dass wir dieses Gesamtkunstwerk gemeinsam mit schnellebuntebilder, Jacob Korn, Isabella Kolata, Ingolf Heinsch und nicht zuletzt dem Projektinitiator Prof. Axel Buether zum Leben erwecken konnten.
 

andere Projekte

  • Placing Research Into Light

    Ein interaktives Architekturmapping im Foyer des Max-Planck-Instituts (CBG) in Dresden erklärt interaktiv die Arbeit in den Laboren. 

    MPI-CBG Dresden, 2008 - 2010

  • UNH Kelsterbach

    Fünf interaktive und dadurch anschauliche Exponate zu den komplexen Themen Luftverkehr, Fluglärm und weitere Fragen rund um den Flughafen Frankfurt.

  • XBOX Gamescom

    LED-Logo-Skulptur für XBOX  

  • Freihand-Slider

    Interaktive Slideshow für Messestände, die auf kleinem Raum viel Großes zeigen sollen.

    Designers' Open, Leipzig 2010